FortsetzenUnsere Webseite verwendet sogenannte Cookies, um bei ihrem Besuch die bestmögliche Funktionalität sicherstellen zu können. Selbstverständlich können sie die Webseite auch ohne aktivierte Cookies benutzen, die Benutzerfreundlichkeit wird jedoch mit aktivierten Cookies weitaus besser sein. Wenn sie fortfahren diese Seite zu nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Dies kann selbstverständlich jederzeit geändert werden.

Falls sie mehr über unsere Datenschutzbestimmungen erfahren möchten, klicken sie bitte auf diesen Link, um zu unseren Datenschutzbestimmungen zu gelangen. Hier erfahren sie auch, welche Daten wir mittels Cookies über sie speichern und wie sie die Cookie Einstellungen ändern können.

Gesundheit, Sicherheit und Umwelt FAQ

  1. Wie reagiert Carestream Health auf die neue REACH-Verordnung in der EU? 
  2. Enthalten Carestream Health Produkte Quecksilber? 
  3. Soll ich Silber aus den von meinem Röntgengerät verbrauchten Lösungen rückgewinnen? 
  4. Wie messe ich nach der Rückgewinnung von Silber den Silbergehalt der verbleibenden Flüssigkeit, bevor ich sie in das städtische Abwassersystem leite? 
  5. Welche Technologien zur Rückgewinnung von Silber vor Ort stehen zur Verfügung? 
  6. Enthalten alle Röntgenfilme Silber? 
  7. Was muss ich wissen, bevor ich mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme arbeite?
  8. Welchen Chemikalien bin ich bei der Verwendung von Entwicklungslösungen für Röntgenfilme ausgesetzt und wie kann ich dies minimieren? 
  9. Wie schütze ich mich vor verschütteten Flüssigkeiten und Spritzern?
  10. Wie erhalte ich ein Sicherheitsdatenblatt? 
  11. Wie lagere ich meine Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme?
  12. Wie steht es um die Toxizität der Röntgenfilme von Carestream Health? 
  13. Kann ich Entwicklungschemikalien mischen und verwenden, während ich schwanger bin? 
  14. Welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) benötige ich bei der Arbeit mit Filmentwicklungschemikalien? 
  15. Welche Abwasserleitungen sind für verbrauchte Entwicklungslösungen für Röntgenfilme geeignet? 
  16. Wie finde ich heraus, ob meine Einrichtung ausreichend belüftet ist?
  17. Benötige ich ein Sicherheitsdatenblatt für den Film oder die Geräte? 
  18. Wie kann ich die Risiken einschätzen, die die Arbeit mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme mit sich bringt? 
  19. Wie kann ich die Risiken minimieren und eingrenzen, die die Arbeit mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme mit sich bringt? 
  20. Kann ich die Entwicklungslösung für Röntgenfilme in den Abfluss leeren? 
  21. Kann ich Entwicklungslösungen für Röntgenfilme in meiner Klärgrube entsorgen? 
  22. Wie entsorge ich alte Röntgenfilme? 
  23. Mein Klempner empfiehlt die Verwendung von Kalksteingruben oder Neutralisationsbehältern. Ist dies notwendig? 
  24. Benötige ich eine Genehmigung für die Entsorgung der verbrauchten Entwicklungslösung für Röntgenfilme? 
  25. Woher erfahre ich die lokalen Richtlinien und Grenzwerte für das Abwasser?
  26. Wie entsorge ich die Abfälle der Röntgenfilmentwicklung? 
  27. Gibt es in der EU spezielle Einschränkungen in Bezug auf Röntgenfilmabfälle? 
  28. Wie kann ich sicher sein, dass Carestream Health Produkte sicher sind? 

Wie reagiert Carestream Health auf die neue REACH-Verordnung in der EU?
Das globale Team für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS, Environmental, Health and Safety) von Carestream Health hat die Anwendbarkeit von REACH auf die von Carestream Health hergestellten chemischen Stoffe und Erzeugnisse geprüft und kümmert sich auch weiter um die Umsetzung der Anforderungen dieser Verordnung.  
Wenn Sie spezifische Fragen zu REACH haben, richten Sie diese bitte an den für die REACH-Verordnung der Europäischen Union zuständigen Spezialisten von Carestream Health über ww-ehs@carestreamhealth.com.
Chemische Stoffe
Da Carestream Health jährlich weniger als eine Tonne chemischer Stoffe in die EU importiert, wird CARESTREAM von der REACH-Verordnung als nachgeschalteter Anwender (DU, Downstream User) geführt und muss derzeit keine chemischen Substanzen registrieren.
Carestream Health wurde von seinen EU-Lieferanten von chemischen Stoffen versichert, dass alle Verpflichtungen zur Voranmeldung und Registrierung eingehalten werden, um eine unterbrechungsfreie Lieferkette zu garantieren.  Sicherheitsdatenblätter, die den Anforderungen der REACH-Verordnung entsprechen, erhalten Sie für alle von CARESTREAM Mitarbeitern und Kunden verwendeten chemischen Stoffe auf der Unternehmenswebsite unter http://www.carestreamhealth.com/environmental-health-safety.html
Artikel
Ein Erzeugnis wird in der REACH-Verordnung als "Gegenstand, der bei der Herstellung eine spezifische Form, Oberfläche oder Gestalt erhält, die in größerem Maße als die chemische Zusammensetzung seine Funktion bestimmt” definiert.  Beispiele für Produkte von Carestream Health, die als Erzeugnisse gelten, sind Filme, Geräte, Folien, Kassetten und Dentalpakete.
Die von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für den REACH-Anhang XIV herausgegebene Kandidatenliste enthält bestimmte Stoffe, die in Produkten gefunden werden können, die als Erzeugnis gelten.  Zu diesen Stoffen gehören z. B. Diethylhexylphthalat (DEHP) und Dibutylphthalat (DBP).
Carestream Health nutzt einen Prozess zur Deklaration von Materialdaten durch Lieferanten. Basierend auf diesen Informationen wird davon ausgegangen, dass keine Substanzen der Kandidatenliste in den Erzeugnissen mit einem Massenanteil von mehr als 0,1 % vorhanden sind.
Das EHS-REACH-Team wird weitere Prüfungen vornehmen, wenn weitere Stoffe zur Kandidatenliste hinzugefügt werden.  Eine vollständige Liste der aktuellen Stoffe auf der Kandidatenliste finden Sie auf der Website der Europäischen Chemikalienagentur unter http://echa.europa.eu/
 

Zum Anfang 

Enthalten Carestream Health Produkte Quecksilber?    
Carestream Health Filme (einschließlich medizinischer Röntgenfilme, Röntgenfilme für Dentalaufnahmen und zerstörungsfreier Testfilme) enthalten kein Quecksilber.  Hintergrundbeleuchtungen von Anzeigen, Scannerlampen und Löschlampen können wie andere elektronischen Geräte geringe Mengen an Quecksilber enthalten.  Carestream Health wird weiterhin versuchen, den Einsatz von Quecksilber zu reduzieren oder zu vermeiden.  Carestream Health hält sich an die weltweit gültigen Vorschriften in Bezug auf Quecksilber in Gerätekomponenten.

 

Zum Anfang

Soll ich Silber aus den von meinem Röntgengerät verbrauchten Lösungen rückgewinnen?   
Silber ist ein wertvoller Rohstoff und kann einfach und kostengünstig rückgewonnen und wiederverwendet werden. Wenn Sie verbrauchte silberhaltige Lösungen (z. B. Fixierbad) in den Abfluss schütten, müssen Sie höchstwahrscheinlich Silber rückgewinnen, um die Grenzwerte Ihrer zuständigen Abwasserbehörde einzuhalten. Die Rückgewinnung von Silber aus Entwicklungslösungen kann auf verschiedene Arten erfolgen, je nach Größe Ihres Betriebs, der Silberkonzentration Ihrer Lösung und den lokalen Grenzwerten für Silber im Abwasser. Die Rückgewinnung von Silber ermöglicht Einrichtungen nicht nur, Vorschriften für die Entsorgung einzuhalten, sondern fördert auch die Nachhaltigkeit von nicht erneuerbaren natürlichen Ressourcen.

Wenn die Rückgewinnung vor Ort aufgrund der Größe Ihrer Entwicklungseinrichtung nicht möglich ist, können silberhaltige Lösungen gesammelt und an eine externe Rückgewinnungseinrichtung versendet werden. Es gibt viele Entsorgungsunternehmen, die auf die Rückgewinnung von Silber spezialisiert sind. Sie sind dafür verantwortlich, die Abfälle zu sammeln, sicher zu lagern und das Entsorgungsunternehmen über die möglicherweise von den Abfällen ausgehenden Gefahren zu informieren, damit sie sicher transportiert und verarbeitet werden können.

Zum Anfang 

Wie messe ich nach der Rückgewinnung von Silber den Silbergehalt der verbleibenden Flüssigkeit, bevor ich sie in das städtische Abwassersystem leite?    
Es gibt mehrere Methoden, um den Silbergehalt der verbrauchten Entwicklungslösung zu messen, es sollten jedoch nur präzise Messergebnisse von einem zertifizierten Analyselabor mit für die Silberanalyse ausgebildeten Fachkräften verwendet werden, um die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen nachzuweisen. Alle Proben sollten in sauberen, unbenutzten Behältern gesammelt, ordnungsgemäß beschriftet und sofort an das ausgewählte Labor gesendet werden. Sie müssen entweder Analysen für den gesamten rückgewinnbaren Silberanteil oder die Gesamtmenge des gelösten Silbers anfordern, abhängig von den lokalen Vorschriften für die Entsorgung. 

Zum Anfang 

Welche Technologien zur Rückgewinnung von Silber vor Ort stehen zur Verfügung?   
Es stehen mehrere Technologien zur Rückgewinnung von Silber vor Ort zur Verfügung. Die für Ihre Entwicklungseinrichtung für Röntgenfilme geeignete Technologie können Sie ermitteln, wenn Sie die Größe Ihrer Einrichtung, die anfallende Abwassermenge und die geltende Abwasserrichtlinien kennen. Für kleine Mengen empfiehlt sich die Metallaustauschmethode. Die Verwendung und Wartung der erforderlichen Patronen ist einfach. Verbrauchte Patronen müssen zur Weiterbehandlung und Rückgewinnung des metallischen Silbers an einen entsprechenden Betrieb gesendet werden. Die elektrolytische Rückgewinnung ist die effizienteste Methode, um Silber aus fotografischen Lösungen mit hoher Silberkonzentration zu gewinnen. Die zu verwendende Elektrolyseeinheit hängt von den zu behandelnden Lösungen und der täglich anfallenden Lösungsmenge ab.

Zur Einhaltung der lokalen Abwasserbestimmungen ist es häufig erforderlich, die durch Elektrolyse gereinigten Lösungen anschließend zusätzlich mit Metallaustauschpatronen zu behandeln. Eine Elektrolyseeinheit kostet mehr als einfache Metallaustauschpatronen. Außerdem sind ihre Einrichtung und der effektive Betrieb komplizierter. Die Entfernung von Silber aus Waschwasser erfordert eine noch komplexere Methode, z. B. Ionenaustausch, Nanofiltrierung oder Umkehrosmose. Diese Methoden sind in der Regel nur bei strengen Auflagen durch die zuständigen Behörden sinnvoll. Unabhängig von der Methode zur Rückgewinnung von Silber kann daraus ein wirtschaftlicher Nutzen gezogen und die Einhaltung von lokalen Abwasserbestimmungen erreicht werden. Wenn vor Ort keine Rückgewinnung von Silber durchgeführt wird, muss der Eigentümer bzw. Betreiber silberhaltige Lösungen extern ordnungsgemäß verwerten lassen. 

Zum Anfang 

 Enthalten alle Röntgenfilme Silber? 
Alle unbenutzten und belichteten Röntgenfilme enthalten Silber, das rückgewonnen werden kann. Die Menge des Silbers im Film ist vom Produkttyp und auch davon abhängig, ob der Film entwickelt wurde und welche Dichte die Bilder aufweisen. 

Zum Anfang 

 Was muss ich wissen, bevor ich mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme arbeite?  
Röntgenfilm-Entwicklungschemikalien können gefahrlos verwendet werden, wenn potenzielle Gefahren identifiziert wurden und die Lösungen sicher gehandhabt werden. Die sichere Handhabung von Chemikalien erfordert die Kenntnis und Vermeidung der möglichen Gefahren. Zur sicheren Handhabung gehören das Tragen von Schutzausrüstung, das Minimieren des Kontakts zu Chemikalien und das Befolgen der Anweisungen auf den Etiketten.

Je mehr Sie mehr über Entwicklungschemikalien wissen, desto geringer ist das Verletzungs- und Gesundheitsrisiko. Carestream Health stellt diese Informationen im Sicherheitsdatenblatt für jedes Chemieprodukt bereit. Diese Datenblätter bieten detaillierte Informationen zur Zusammensetzung des Produkts und zu notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um eine sichere Lagerung, Handhabung, Verwendung und Entsorgung zu gewährleisten. Bevor Sie zum ersten Mal mit einer Chemikalie arbeiten, sollten Arbeitgeber anhand der im Sicherheitsdatenblatt enthaltenen Informationen die Risiken bewerten, denen die Mitarbeiter bei der Verwendung des Produkts möglicherweise ausgesetzt sind, und sicherstellen, dass diese Risiken ordnungsgemäß berücksichtigt werden. 

Zum Anfang 

 Welchen Chemikalien bin ich bei der Verwendung von Entwicklungslösungen für Röntgenfilme ausgesetzt und wie kann ich dies minimieren? 
Entwicklungslösungen für Röntgenfilme sind wässrig und können entweder sauer oder basisch sein. Carestream Health versieht Produktetiketten, Gebrauchsanweisungen und Produktverpackungen mit Warnungen, um den sicheren Gebrauch von und geringeren Kontakt mit Chemikalien zu gewährleisten. Sie können den Kontakt mit allen Chemikalien minimieren, indem Sie die Anweisungen auf den Etiketten und im Sicherheitsdatenblatt befolgen. Diese Sicherheitsdatenblätter geben nicht nur die chemischen Namen der Lösungen an, sondern weisen auch auf potenzielle Risiken hin, die mit ihrer Verwendung verbunden sind. Die Warnungen enthalten zudem Anweisungen zum sicheren Gebrauch und geringeren Kontakt mit Chemikalien. Eine gute Belüftung ist ebenfalls notwendig, um eine sichere und angenehme Raumluft für Entwicklungsbereiche zu gewährleisten. 

Zum Anfang 

 Wie schütze ich mich vor verschütteten Flüssigkeiten und Spritzern?    
Gehen Sie immer vorsichtig vor, wenn Sie Chemikalien mischen und in Entwicklungstanks schütten. Gehen Sie ebenfalls behutsam vor, wenn Sie offene Gefäße von einem Standort zum anderen bringen. Ein wichtiger Aspekt des Gesundheits- und Sicherheitsprogramms Ihrer Einrichtung ist eine Risikoanalyse zum Ermitteln von möglichen Risiken, die von verwendeten Chemikalien ausgehen. Eine solche Analyse führt zur Ermittlung der in Ihrem Labor benötigten persönlichen Schutzausrüstung (PSA).

Im Allgemeinen umfasst die für die Handhabung von Entwicklungschemikalien benötigte PSA: Handschuhe aus Neopren oder Nitril, eine Schutzbrille und eine Schürze oder einen Laborkittel aus Vinyl oder Gummi. Überprüfen Sie Ihre PSA häufig, um sicherzustellen, dass sie sich in einem guten Zustand befindet, sauber ist und ordnungsgemäß sitzt. Unterrichten Sie Ihre Mitarbeiter im Tragen, in der Verwendung und der Wartung der PSA. Sollte eine chemische Flüssigkeit auslaufen oder spritzen, finden Sie Hinweise für sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen im Sicherheitsdatenblatt. Ergreifen Sie keine Erste-Hilfe-Maßnahmen, wenn Sie dies nicht gelernt haben. 

Zum Anfang 

 Wie erhalte ich ein Sicherheitsdatenblatt?   
Carestream Health versendet Sicherheitsdatenblätter beim ersten Kauf eines Produkts per Post und bei weiteren Käufen erneut, wenn wesentliche Änderungen an den Sicherheitsdatenblättern vorgenommen wurden. Aktuelle Sicherheitsdatenblätter finden Sie auf der Website unter www.carestream.com\sds. Röntgenfilme – Für Röntgenfilme von Carestream Health sind keine Sicherheitsdatenblätter erforderlich. Diese werden nur für chemische Produkte benötigt. Unter normalen Nutzungsbedingungen stellen Röntgenfilme keine physische Gefahr und kein Gesundheitsrisiko dar. 

Zum Anfang 

Wie lagere ich meine Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme?   
So gewährleisten Sie die sichere Lagerung von Chemikalien:
- Sorgen Sie dafür, dass die Behälter leicht zugänglich sind. Bewahren Sie Behälter mit Chemikalien in dafür ausgewiesenen Bereichen auf, nach Möglichkeit nicht in Durchgangszonen. Die Behälter sollten leicht zugänglich und ihr Inhalt identifizierbar katalogisiert sein. Bewahren Sie die schwersten und gefährlichsten Substanzen so weit unten wie möglich auf. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
- Entfernen Sie keine Etiketten. Diese bieten die korrekte Bezeichnung, entsprechende Warnhinweise und ggf. Vorsichtsmaßnahmen.
- Verwenden Sie angemessene Behälter. Lagern Sie Entwicklungskonzentrate in ihren Originalbehältern. Füllen Sie Chemikalien nicht in andere Behälter um.
- Bewahren Sie ätzende Substanzen separat auf. Lagern Sie ätzende Chemikalien nicht mit Substanzen, mit denen sie reagieren können oder mit denen sie nicht kompatibel sind. Lesen Sie die Sicherheitsdatenblätter, um herauszufinden, welche Produkte gemeinsam gelagert werden können und welche Produkte getrennt aufbewahrt werden müssen. Im Allgemeinen sollten unvermischte Chemikalienkonzentrate bei einer Temperatur zwischen 5 und 30 °C trocken und nicht in der Nähe von Lebensmitteln gelagert werden. Direkte Sonneneinstrahlung und Wärmeeinwirkung sind zu vermeiden. Die Lagerungsbedingungen der Chemikalien können sich auf ihre Aktivität auswirken. Die aktuellsten Informationen zum Lagern und Mischen der Chemikalien finden Sie in den Dokumenten, die den Chemikalien beiliegen. 

Zum Anfang 

Wie steht es um die Toxizität der Röntgenfilme von Carestream Health?    
Sowohl nicht entwickelte als auch entwickelte Röntgenfilmproben wurden unter Verwendung des US-Testverfahrens TCLP (Toxicity Characteristic Leaching Procedure) getestet. Diese Proben waren nicht giftig. Außerdem weisen diese Filme keines der anderen Merkmale von Sondermüll auf: Entzündbarkeit, Korrosivität oder Reaktivität. Daher gelten Röntgenfilme von Carestream Health nicht als Sondermüll und können auf einer Deponie gelagert werden. Dieses Ergebnis hebt jedoch die staatlichen und lokalen Gesetze und Programme nicht auf.

Von Ihren staatlichen und regionalen Behörden erfahren Sie, ob bestimmte zusätzliche Richtlinien bei der Entsorgung einzuhalten sind. Obwohl Röntgenfilme von Carestream Health auf einer Deponie sicher gelagert werden können, sollten Sie eine umweltverträglichere Option in Betracht ziehen. Die Rückgewinnung und Wiederverwertung von Filmmaterial ist dessen Lagerung auf der Deponie vorzuziehen. Wenden Sie sich an Ihren Händler oder suchen Sie im Branchenbuch, um herauszufinden, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Unabhängig von der gewählten Methode für das End-of-Life-Management sollten Sie immer sicherstellen, dass die Vertraulichkeit der Bilder berücksichtigt wird. Wenden Sie sich außerhalb der USA an die zuständigen Entsorgungsbehörden, um Hinweise zur ordnungsgemäßen Wiederverwertung und Entsorgung zu erhalten. 

Zum Anfang 

Kann ich Entwicklungschemikalien mischen und verwenden, während ich schwanger bin?  
Carestream Health sind keine gesicherten Berichte von negativen Auswirkungen auf in der Branche tätigen Menschen bekannt. Sie sollten die Sicherheitsdatenblätter für die Entwicklungschemikalien, mit denen Sie arbeiten, anfordern und das Thema mit Ihrem Hausarzt besprechen. 

Zum Anfang 

Welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) benötige ich bei der Arbeit mit Filmentwicklungschemikalien?   
Der Schutz von Mitarbeitern vor möglichen Gefahren bei der Verwendung von Geräten oder in bestimmten Arbeitssituationen ist wichtiger Bestandteil der Bereitstellung eines sicheren Arbeitsplatzes. Die Röntgenfilmentwicklung wird in der Regel zwar als Aktivität mit geringer Gefährdung gesehen, es gibt jedoch bestimmte Vorgänge, bei denen die Mitarbeiter vor potenziellen Risiken geschützt werden müssen. Die Kenntnis der potenziellen Gefahrenquellen und Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter ist ein wichtiger Askpekt des Gesundheits- und Sicherheitsprogramms Ihrer Einrichtung.

Das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ist immer wichtig, wenn der Kontakt zu Chemikalien möglich ist. Carestream Health empfiehlt immer, dass Benutzer Schutzbrillen mit seitlichem Spritzschutz, undurchlässige Handschuhe (Neopren oder Nitril) und eine Schürze oder andere Schutzkleidung tragen, die keine Chemikalien durchlässt. Diese Ausrüstung schützt die Augen und verhindert den direkten Kontakt mit der Haut und der Kleidung. Atemschutz ist nur in Ausnahmefällen erforderlich. Im Sicherheitsdatenblatt zum Produkt wird auf diese eventuell zusätzlich erforderliche Schutzausrüstung hingewiesen. Überprüfen Sie Ihre PSA häufig, um sicherzustellen, dass sie sich in einem guten Zustand befindet, sauber ist und ordnungsgemäß sitzt. Unterrichten Sie Ihre Mitarbeiter im Tragen, in der Verwendung und der Wartung der PSA. 

Zum Anfang 

Welche Abwasserleitungen sind für verbrauchte Entwicklungslösungen für Röntgenfilme geeignet?   
Die Abwasserleitungen in einer konventionellen medizinischen Einrichtung sollten aus chemiebeständigen Materialien bestehen, z. B. PVC oder glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Leitungen aus belastbarem Gusseisen oder anderen Gussmetallen sind ebenfalls geeignet. Abwasserleitungen aus Kupfer werden nicht empfohlen. 

Zum Anfang 

 Wie finde ich heraus, ob meine Einrichtung ausreichend belüftet ist?   
Effektive Belüftungssysteme stellen einen wichtigen Schutz für Mitarbeiter vor unnötigem Kontakt mit Entwicklungschemikalien dar. Entwicklungseinrichtungen werden zwar als Arbeitsplätze mit geringem Risiko angesehen, aber die Luftqualität vor Ort kann durch hochwertige Ventilationssysteme entscheidend verbessert werden. Die Stoffe, die für eine Verunreinigung der Luft am Arbeitsplatz im Zusammenhang mit dieser Röntgenfilmentwicklung sorgen können, hängen stark von den verwendeten Entwicklungschemikalien und dem Zustand der verwendeten Ausrüstung ab.

Bestimmte Entwicklungslösungen setzen geringe Mengen an Dämpfen frei, insbesondere Essigsäure oder Gase wie Ammoniak und Schwefeldioxid. Abhängig von ihrer Konzentration in der Luft können diese Chemikalien Augen und Atemwege reizen oder unangenehme Gerüche hervorrufen. Gerüche sind kein Indikator für unsichere Arbeitsbedingungen. Allerdings können starke Gerüche oder gereizte Augen bzw. Atemwege auf eine unzureichende Belüftung hinweisen bzw. darauf, dass die Belüftung die Chemikalien nicht effektiv am Entstehungsort erfasst. Wenn ein solcher Zustand eintritt, wenden Sie sich an die Mitarbeiter Ihrer Einrichtung, die für die Arbeitsumgebung zuständig sind, damit diese Ihre Belüftung überprüfen können. 

Zum Anfang 

Benötige ich ein Sicherheitsdatenblatt für den Film oder die Geräte?   
Röntgenfilme – Für Röntgenfilme und Zubehör von Carestream Health sind keine Sicherheitsdatenblätter erforderlich. Diese werden nur für chemische Produkte benötigt. Unter normalen Nutzungsbedingungen stellen Röntgenfilme und Ausrüstung keine physische Gefahr und kein Gesundheitsrisiko dar. 

Zum Anfang 

Wie kann ich die Risiken einschätzen, die die Arbeit mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme mit sich bringt?    
Eine grundlegende Risikoeinschätzung erfordert keine Expertenmeinung. Allerdings sollten Sie beurteilen können, wann Sie auf die Hilfe von Experten zurückgreifen müssen. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihnen die Gefahren bekannt sind, die von den verwendeten Produkten ausgehen. Erstellen Sie eine vollständige Liste aller am Arbeitsplatz verwendeten Entwicklungschemikalien. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie über aktuelle Sicherheitsdatenblätter für alle Chemikalien verfügen. Diese Liste muss jedes Mal, wenn Sie ein neues chemisches Produkt am Arbeitsplatz einführen, aktualisiert werden. Es ist sinnvoll, die Verantwortung für das Pflegen dieser wichtigen Daten einem bestimmten Mitarbeiter zu übertragen.

Lesen Sie die Sicherheitsdatenblätter sorgfältig durch. Diese Datenblätter sind in einem Standardformat gehalten. In ihnen sind das Produkt und seine Eigenschaften detailliert beschrieben, einschließlich besonderer Lagerungs-, Nutzungs- und Entsorgungshinweise. Beachten Sie, dass die wichtigsten Informationen auch auf den Produktetiketten angegeben sind. Diese Aufkleber sind auch mit einem international anerkannten Gefahrensymbol versehen (sofern erforderlich). Ermitteln Sie als Nächstes, wie Sie die Chemikalien am eigenen Arbeitsplatz einsetzen werden. Stellen Sie fest, wie Sie oder Ihre Mitarbeiter den Chemikalien ausgesetzt werden oder mit ihnen in Kontakt kommen könnten. Beginnen Sie mit der Lieferung der Chemikalien, gefolgt von der Lagerung, dem Mischen und der Verwendung bis hin zur Rückgewinnung oder endgültigen Entsorgung. Ermitteln Sie die Möglichkeit des Kontaktierens (direkter Kontakt mit Augen bzw. Haut), einer Einnahme (möglicherweise über Nahrungsmittel) und des Einatmens (Inhalation von Dämpfen oder Gasen).

Versuchen Sie, die Wahrscheinlichkeit dieser Kontakte im Rahmen des täglichen Arbeitsablaufs zu ermitteln. Berücksichtigen Sie dabei auch die Möglichkeit von zufälligem Kontakt auf Grund von Unfällen oder Fahrlässigkeit. Ihre Mitarbeiter sind die Experten auf diesem Gebiet: Beziehen Sie sie unbedingt in den Prozess mit ein. Auf Basis dieser Einschätzungen und Ihrem Wissen um die Risiken der verwendeten Chemikalien sollten Sie in der Lage sein, zu ermitteln, ob eine Gesundheitsgefährdung oder Verletzungsgefahr besteht. (Es empfiehlt sich, eine schriftliche Zusammenfassung dieser Risikobewertung zu verfassen. Bei jedem Wechsel der Chemikalien oder der Arbeitsweise muss selbstverständlich eine neue Bewertung erfolgen.) Wenn Sie ein gewisses Risiko des Kontakts mit Chemikalien ermittelt haben, den Grad des Kontakts jedoch nicht genau feststellen können, sollten Sie eine Expertenmeinung einholen. Diese Situation ist am ehesten hinsichtlich des Einatmens von Chemikalien gegeben. Ein ausreichend qualifizierter Experte, z. B. vom Gesundheitsamt, sollte in der Lage sein, die erforderlichen Messungen vorzunehmen und die Ergebnisse entsprechend den geltenden Arbeitsplatzschutzvorschriften einzuordnen. 

Zum Anfang 

Wie kann ich die Risiken minimieren und eingrenzen, die die Arbeit mit Entwicklungschemikalien für Röntgenfilme mit sich bringt?   
Beim Umgang mit Chemikalien gibt es vor allem zwei Möglichkeiten, die Risiken einzugrenzen: erstens, den Kontakt zu verhindern und zweitens, den Mitarbeiter zu schützen. Die erste Möglichkeit ist in der Regel vorzuziehen. Das Risiko, mit Chemie in Kontakt zu kommen, kann durch entsprechende Arbeitsschutzmaßnahmen beim Mischen und Handhaben reduziert werden, indem mechanische Hilfen und Barrieren verwendet werden, um das Verschütten oder Verspritzen zu vermeiden. Die unfreiwillige Einnahme von Chemikalien kann durch verstärkte Hygiene am Arbeitsplatz vermieden werden. In Bereichen, in denen Chemikalien verwendet, gehandhabt oder gelagert werden, dürfen keine Lebensmittel oder Tabakwaren konsumiert bzw. aufbewahrt werden. Nach dem Arbeiten mit Chemikalien und vor der Nahrungsaufnahme müssen die Hände stets sorgfältig gewaschen werden.

Chemikalien dürfen nie in Lebensmittelbehältern aufbewahrt werden. Gleiches gilt für die Aufbewahrung von Lebensmitteln in Behältern, die zur Aufbewahrung von Chemikalien gedient haben. Lebensmittel dürfen nie in Behältern, Schränken oder Kühlschränken aufbewahrt werden, die für die Lagerung von Chemikalien vorgesehen sind. Das Einatmen von Chemikalien kann verhindert werden, wenn diese überhaupt nicht in die Luft am Arbeitsplatz gelangen können. Chemikalienbehälter müssen fest verschlossen sein. Eine lokale Belüftungsvorrichtung kann beispielsweise beim Mischen freigesetzte Dämpfe und Gase direkt entfernen. Eine gute allgemeine Arbeitsplatzbelüftung kann darüber hinaus dafür sorgen, dass die geringen Mengen flüchtiger Chemikalien, die während der Fotoentwicklung freigesetzt werden, schnell verdünnt und entfernt werden. Wenn diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, besteht nur minimaler Bedarf für Schutzbekleidung.

Es ist üblicherweise nicht möglich, das Risiko des Haut- bzw. Augenkontakts vollständig auszuschließen. Entsprechend wird grundsätzlich das Tragen von Schutzhandschuhen, einfacher Schutzkleidung und Augenschutz bei der Handhabung chemischer Produkte von Carestream Health empfohlen. Atemschutz ist nur in Ausnahmefällen erforderlich. Im Sicherheitsdatenblatt zum Produkt wird auf diese eventuell zusätzlich erforderliche Schutzausrüstung hingewiesen. Alle Schutzmaßnahmen einschließlich der Schutzkleidung müssen regelmäßig überprüft und gewartet werden, um ihre Effektivität zu gewährleisten. Die Mitarbeiter müssen von den nötigen Schutzmaßnahmen in Kenntnis gesetzt und in den korrekten Einsatz der Maßnahmen eingewiesen werden. 

Zum Anfang 

 Kann ich die Entwicklungslösung für Röntgenfilme in den Abfluss leeren?   
Verbrauchte Röntgenfilmentwicklungslösungen enthalten biologisch abbaubare Chemikalien. Daher sind sie für aerobe Systeme zur biologischen Behandlung geeignet und werden angemessen aufbereitet, wenn sie an eine effiziente Abwasseraufbereitungsanlage gesendet werden. Möglicherweise wird eine Genehmigung von der zuständigen Abwasserbehörde benötigt (eine schriftliche Genehmigung ist in der Regel erforderlich und legt fest, was ins Abwasser gelangen darf und was nicht). Wenden Sie sich an die zuständigen Behörden, um herauszufinden, ob Sie eine Genehmigung benötigen und wie hoch die Grenzwerte für das Abwasser sind. Es wird dringend empfohlen, dass Sie verbrauchte silberhaltige Lösungen wie z. B. Fixierbad nicht in den Abfluss schütten. Sie sollten stattdessen eine Rückgewinnung von Silber vor Ort durchführen oder ein Entsorgungsunternehmen damit beauftragen, das einen guten Ruf hat. 

Zum Anfang 

Kann ich Entwicklungslösungen für Röntgenfilme in meiner Klärgrube entsorgen?   
Carestream Health empfiehlt nicht, Klärgruben zur Entsorgung von verbrauchten Entwicklungslösungen zu verwenden, weil dies die ordnungsgemäße Funktion der Klärgrube stören kann. Klärgruben werden für die Entsorgung von Haushaltsabwasser verwendet, vor allem in Gebieten, in denen es kein städtisches Abwassersystem gibt. Wenn Sie verbrauchte Lösungen in einer Klärgrube entsorgen, wird empfohlen, dass Sie Ihre verbrauchte Filmentwicklungslösung extern von einem Entsorgungsunternehmen behandeln lassen, das einen guten Ruf hat. 

Zum Anfang 

Wie entsorge ich alte Röntgenfilme?   
Option Deponie
Röntgenfilme von Carestream Health gelten nicht als Sondermüll und können auf einer Deponie gelagert werden. Dieses hebt jedoch die staatlichen und lokalen Gesetze und Programme nicht auf. Von Ihren staatlichen und regionalen Behörden erfahren Sie, ob bestimmte zusätzliche Richtlinien bei der Entsorgung einzuhalten sind.
TCLP-Ergebnisse
Sowohl nicht entwickelte als auch entwickelte Filme von Carestream Health wurden unter Verwendung des US-Testverfahrens TCLP (Toxicity Characteristic Leaching Procedure) getestet. Diese Proben waren nicht so giftig wie gefährliche Stoffe. Außerdem weisen diese Röntgenfilme keines der anderen Merkmale von Sondermüll auf: Entzündbarkeit, Korrosivität oder Reaktivität, wie in 40 CFR Teil 261 beschrieben.
Option Wiederverwertung
Obwohl Röntgenfilme von Carestream Health auf einer Deponie sicher gelagert werden können, sollten Sie eine umweltverträglichere Option in Betracht ziehen. Die Rückgewinnung und Wiederverwertung von Filmmaterial ist dessen Lagerung auf der Deponie vorzuziehen. Wenden Sie sich an Ihren Händler oder suchen Sie im Branchenbuch, um herauszufinden, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen.

Unabhängig von der gewählten Methode für das End-of-Life-Management sollten Sie immer sicherstellen, dass die Vertraulichkeit der Bilder berücksichtigt wird. Wenden Sie sich außerhalb der USA an die zuständigen Entsorgungsbehörden, um Hinweise zur ordnungsgemäßen Wiederverwertung und Entsorgung zu erhalten. 

Zum Anfang 

Mein Klempner empfiehlt die Verwendung von Kalksteingruben oder Neutralisationsbehältern. Ist dies notwendig?   
Oft wird gefragt, ob der bei der Verarbeitung von Röntgenfilm entstehende Abfall zuerst in Kalksteingruben oder Neutralisationsbehältern zwischengelagert werden soll, bevor er in die Kanalisation geleitet wird. Solche Vorrichtungen werden möglicherweise von lokalen Abwasserrichtlinien gefordert, um die Abwassersysteme vor sauren Chemikalien zu schützen. Die verbrauchte Filmentwicklungslösung aus Entwicklungschemikalien von Carestream Health müssen nicht neutralisiert werden. Außerdem verschmutzen Kalksteingruben oder Neutralisationsbehälter häufig und werden mit der Zeit zu einem Wartungsproblem. Neben gelösten chemischen Salzen enthalten die Lösungen in der Regel auch etwas Gelatine.

Diese Kombination ergibt eine nährstoffreiche Lösung, in der Bakterien gedeihen. Dies wiederum verschmutzt die Vorrichtungen und führt dazu, dass die Kalksteingruben im Prinzip zu einer Miniaturkläranlage werden. Eine mögliche Folge sind unangenehme Gerüche. Letztendlich muss die Vorrichtung gewartet und gereinigt werden. Da der pH-Wert der verbrauchten Entwicklungslösung sich eindeutig innerhalb der Abwasserrichtlinien bewegt, stellt CARESTREAM den Sinn einer Zwischenlagerung in Frage und warnt vor deren Verwendung für verbrauchte Entwicklungslösungen. 

Zum Anfang 

 Benötige ich eine Genehmigung für die Entsorgung der verbrauchten Entwicklungslösung für Röntgenfilme?   
Ob Sie eine schriftliche Genehmigung benötigen (z. B. eine Entsorgungszulassung), ist davon abhängig,
1) wohin verbrauchte Entwicklungslösung geleitet wird, wenn sie Ihr Abwassersystem verlässt,
2) wie viel Sie entsorgen und
3) ob Sie eine Rückgewinnung von Silber durchführen (in einigen Fällen).

Wenn Ihre Abwasserleitung direkt in die Umgebung führt, z. B. in einen See, Bach, Fluss oder in eine Klärgrube, benötigen Sie eine Genehmigung. Wenn Sie das Abwasser in ein lokales Schmutzwassersystem leiten, das die verbrauchte Lösung in eine Abwasseraufbereitungsanlage mit zusätzlicher biologischer Abwasserreinigung führt, wenden Sie sich an die zuständige Abwasserbehörde, um herauszufinden, ob Sie eine Genehmigung benötigen. Unabhängig von Ihrer Entsorgungsmethode wird die Rückgewinnung von Silber aus verbrauchten silberreichen Lösungen empfohlen. 

Zum Anfang 

Woher erfahre ich die lokalen Richtlinien und Grenzwerte für das Abwasser?  
Sie müssen sich zum Ermitteln der lokalen Grenzwerte direkt an die zuständige Abwasserbehörde wenden. In der Regel befindet sich ihre verbrauchte Entwicklungslösung nach der Rückgewinnung von Silber innerhalb der geltenden Grenzwerte für das Abwasser. Entsorgen Sie Ihre verbrauchte Fixierbadlösung nicht, ohne vorher eine Rückgewinnung von Silber durchzuführen, da ihr Silbergehalt höchstwahrscheinlich die Grenzwerte überschreitet. 

Zum Anfang 

 Wie entsorge ich die Abfälle der Röntgenfilmentwicklung?  
Stellen Sie zunächst sicher, dass der anfallende Abfall auf ein Minimum reduziert ist. Dies kann neben ökologischen auch ökonomische Vorteile haben. Manche Entwicklungseinheiten können für den Verbrauch von so wenig Waschwasser wie möglich konfiguriert werden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Lösung einfüllen, und denken Sie daran, dass eine ständige Kontrolle des Prozesses dazu beiträgt, dass die Lösung nicht unbrauchbar wird und entsorgt werden muss. Der Chemieverbrauch ist sehr stark von der Menge der Verschleppung von einem Bad ins andere und ins Waschwasser abhängig. Minimieren Sie diese Verluste durch die Verwendung und regelmäßige Prüfung und Wartung von effizienten Rollenquetschern. Wenn Sie Einstellungen an den Entwicklungsgeräten vornehmen, achten Sie darauf, dass die Bildqualität nicht darunter leidet.

Es gibt im Prinzip unterschiedliche Methoden, bei der Entwicklung anfallende Abfälle sicher und ökologisch einwandfrei zu entsorgen. In der Praxis ist die jeweils beste Methode jedoch von den Ihnen zur Verfügung stehenden Entsorgungs- und Aufbereitungssprozessen abhängig.

Abfälle der Röntgenfilmentwicklung und Waschwasser enthalten biologisch abbaubare Chemikalien. Sie können daher effektiv behandelt werden, wenn sie in Schmutzwassersysteme geleitet werden, die zu einer effizienten Abwasseraufbereitungsanlage mit biologischer Abwasserreinigung führen, wie sie die meisten Gemeinden betreiben. Diese Behörden legen Grenzwerte für das Abwasser fest, um die Menge und den Typ der Chemikalien einzuschränken, die zur Aufbereitungsanlage gelangen. Möglicherweise erlauben sie die Einspeisung eines Teils oder sogar aller bei der Fotoentwicklung anfallenden Abwässer. Weitere Informationen zu den Regeln und Richtlinien erhalten Sie von den zuständigen Behörden. Die meisten Behörden verlangen, dass Sie mindestens eine Rückgewinnung von Silber durchführen, bevor Sie das Abwasser entsorgen, und Sie müssen es möglicherweise regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie keine Abwassergrenzwerte überschreiten.

Es wird nicht empfohlen, verbrauchte Entwicklungslösungen in einfache Abwasseraufbereitungsanlagen mit Faulbecken zu leiten. Sie verfügen nicht über die nötige Kapazität zur Aufbereitung und würden wahrscheinlich dadurch an Effektivität verlieren. Es sollte selbstverständlich sein, dass Abfälle niemals direkt in Gewässer fließen dürfen, ohne vorher vollständig und ordnungsgemäß gereinigt worden zu sein.

Wenn Sie keinen Zugang zu einer effizienten biologischen Aufbereitung haben, lokale Vorschriften die Entsorgung über die Kanalisation teilweise oder vollständig verbieten oder das Ausmaß Ihres Betriebs die Kanalisation überfordern würde, müssen Sie die Abfälle sammeln und abholen lassen. Viele Entsorgungsunternehmen haben sich inzwischen auf diese Art Abfall und auf die Rückgewinnung von Silber spezialisiert. Sie sind dafür verantwortlich, die Abfälle zu sammeln, sicher zu lagern und das Entsorgungsunternehmen über die möglicherweise von den Abfällen ausgehenden Gefahren zu informieren, damit sie sicher transportiert und verarbeitet werden können. 

Zum Anfang 

 Gibt es in der EU spezielle Einschränkungen in Bezug auf Röntgenfilmabfälle?   
Verbrauchte Röntgenfilme werden in der EU-Richtlinie für Sondermüll als nicht gefährlich eingestuft und die Lagerung und Handhabung der Filme unterliegt keinen besonderen Kontrollen. Die Regeln für den Transport von Abfällen sind komplex und davon abhängig, ob das Material über Landesgrenzen hinweg transportiert wird. Neueste Entscheidungen durch internationale Vereinbarungen haben Filmabfälle nicht als Sondermüll eingestuft, obwohl manche Kontrollen möglicherweise vorerst noch durchgeführt werden. Wenden Sie sich an die zuständigen Entsorgungsbehörden, um Hinweise zur ordnungsgemäßen Wiederverwertung und Entsorgung zu erhalten. 

Zum Anfang 

Wie kann ich sicher sein, dass Carestream Health Produkte sicher sind?   
Carestream Health Produkte wurden für die Einhaltung aller gültigen Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien konzipiert. Das CE-Prüfzeichen wird vom Hersteller auf allen Produkten angebracht, die in der EU verkauft oder installiert werden sollen. Dadurch erklärt oder zertifiziert der Hersteller selbst, dass das Produkt alle entsprechenden EU-Richtlinien erfüllt. Das Prüfzeichen gibt ebenfalls an, dass der Hersteller über die technischen Daten verfügt, um die Übereinstimmung mit allen entsprechenden Normen und Richtlinien nachzuweisen. Alle Produkte, die das CE-Prüfzeichen tragen, müssen über eine Konformitätserklärung verfügen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen für den sicheren Umgang mit den Produkten von Carestream Health beachten. Diese Informationen sind im Benutzerhandbuch und können entsprechend auch auf Etiketten und Verpackungen angegeben sein. 

Zum Anfang 

loader Loading Next Item....

 
loader loading...